EFT Coaching und „Mach‘ mal die Augen zu, dann siehtst Du, was Dir gehört!“

EFT Coaching und „Mach mal die Augen zu, dann siehst Du, was Dir gehört!“
Dieser Satz kam neulich ganz unerwartet aus dem Mund einer Coachingklientin, während unseres Deep Impact Calls. Es war die Stimme in ihrem Kopf, die ihr das zurief.

Du weißt wahrscheinlich, genau wie ich, was dieser Satz zu bedeuten hat, richtig?

„Es gehört Dir gar nichts!“, wollte jemand, vielleicht die Mutter oder der Vater damit ausdrücken. Und als kleines Kind hat man dann kaum noch die Möglichkeit sich dagegen zu wehren. Und daran erinnerte sich auch meine Klientin wieder. Mit diesem Spruch, den sie als 5jähriges Mädchen von ihrer Mutter an den Kopf geknallt bekam, kamen sehr viele Gefühle, wie Wut, Traurigkeit und das Gefühl der Hoffnungslosigkeit, hoch, die wir mit EFT auflösten und transformierten. Dieser Satz und seine damit verbundenen Gefühle, waren der Ursprung für ein Hindernis auf dem Weg zu Ihrem großen Umsatzziel.

Wir alle haben solche oder ähnliche Sätze in unserem Kopf. Wir kennen sie als die sogenannten inneren Stimmen, oder der berühmte Mann im Ohr.

„Engelchen und Teufelchen“, die auf den Schultern sitzen und uns in ein Konfliktgespräch verwickeln, sind hier nicht gemeint. Diese beiden Stimmen dienen eher der Abwägung einer Situation oder dienen der Entscheidungsfindung. Was ich hier heute anspreche sind diese fiesen und gemeinen Sätze, die uns ständig verletzen. „Du Idiot!“, höre ich den einen zu sich selbst sagen, oder „Man, bist Du dumm!“. Schlimm genug, das jemand sich selbst lauthals beschimpft und es wahrscheinlich noch nicht einmal merkt. Aber was ist mit den ganzen Gedanken und Selbstgesprächen, die wir den ganzen Tag über führen und von denen wir nichts mitbekommen?
Ständig werden wir von tausenden von Gedanken und nicht immer wohlgemeinten „inneren Stimmen“ bombardiert. Oft merken wir noch nicht einmal, was in unserm Hinterkopf automatisch von statten geht. Das Gedankenkarussell dreht sich einfach weiter, ohne unsere Kenntnis oder Kontrolle.

Jetzt denkst Du vielleicht, „Das ist doch normal, das macht doch jeder!“ Und du hast Recht. „EFT Coaching und „Mach‘ mal die Augen zu, dann siehtst Du, was Dir gehört!““ weiterlesen

Überforderung und wie Sie diese mit EFT auflösen

In diesem Artikel geht es um das Thema Überforderung und wie Sie diese mit EFT klopfen können.

YouTube Preview Image YouTube Preview Image

In unserer schnellen Welt der Multi- Tasker und „Ich muss alles auf einmal können und tun“ stoßen immer mehr Menschen an Ihre emotionalen und körperlichen Grenzen.

Sie wollen perfekt sein.

Sie müssen funktionieren.

Sie dürfen nicht aufhören oder gar langsamer machen, sonst ist ihr Platz in dieser Gesellschaft gefährdet.

Es bleibt oft keine Zeit mehr für wichtige Prozesse wie Lernen, Fehler und Erfahrungen machen, sich weiter entwickeln und wachsen.

Schon im Babyalter wird der Virus der Überforderung eingeimpft und die kleinen zarten Wesen von einem Frühförderkurs zum anderen „Ich werfe Dich ins Wasser und Du kannst Schwimmen-Kurs“ geschleppt.

Es soll ja Babys geben, deren Terminkalender voller ist als der eines Managers. Die Werbung springt auf diesen Zug auf und produziert Werbespots mit erfolgreichen, strahlenden Frauen, die abends mit dem wohlerzogenem Kleinkind in der einen und der Laptoptasche in der anderen Hand nach Hause kommen. Und von Schweiß und Stress ist weit und breit nichts zu sehen.

Doch ist das eine akzeptable Realität? Ist das die eine gelebte Wahrheit?

Ich glaube eher nicht und ich kann mir vorstellen, dass jede von Ihnen lieber glücklich und zufrieden am Ende des Tages einen Rotwein genießen möchte, anstatt halbtot und kraftlos einfach nur noch ins Bett zu fallen, oder?

Doch wie finden Sie heraus, was Sie überfordert? Und warum?

Wie Sie Überforderungen besser messen können

Ich unterteile Überforderungen in zwei Kategorien. Körperliche Überforderung und emotionale Überforderung.

Am einfachsten können Sie körperliche Überforderungen aufdecken.

Stellen Sie sich vor, Sie sind im Fitness-Studio und gehen an die Hantelbank. Die Hanteln sind nach Gewichten eingeteilt und Sie können sehr schnell feststellen, ob Sie eine fünf-Kilo Hantel leicht heben können oder eine 17 Kilo schwere. Die Grenzen Ihrer körperlichen Kraft sind hier klar messbar.

Emotionale Überforderungen können durch Schockerlebnisse oder ständigem Gedankenkarussell entstehen. (Ich beziehe mich hier ausschließlich auf Gedankenmuster, da Schockerlebnisse so stark sein können, dass die Seele zum eigenen Schutz einfach abschaltet. Sollten Sie diesen Zustand kennen, dann empfehle ich Ihnen einen Therapeuten als Unterstützung zu konsultieren.)

Emotionale Überforderungen sind in meinem Augen in einem Wort zu vereinen: Stress! Und Stress macht krank, das wissen die meisten von Ihnen bereits und stimmen mir garantiert zu. Und wenn dieser Stresslevel über seine natürlichen Grenzen hinausgeht, dann fühlen Sie sich oft überfordert. Haben Sie da auch schon einmal erlebt?

Diese Indikatoren können Sie benutzen

Oberflächlich betrachtet ist es ganz einfach diesen Stress im Zaum zu halten. Sie ziehen eine klare Grenze. Doch wie können Sie klare Grenzen ziehen, wenn ständig neue Aufgaben und neue Anforderungen auf sie zukommen, und gleichzeitig die anderen Aufgaben noch nicht erledigt sind? Vom herkömmlichen Alltag einer berufstätigen Frau und Mutter mal ganz abgesehen, der ja auch noch bewältigt werden will. Hin zu den eigenen Erwartungen die man sich selbst stellt.

Wie können Sie jetzt die Grenze Ihres erträglichen Stresslevels messen und innerhalb seiner gesunden und kraftspendenden Grenze bleiben?

Zuerst sind da Ihre Gefühle, die Sie als Indikator für eine Grenzüberschreitung anwenden können. Alleine die Tatsache, dass heutzutage so viele gut ausgebildete und arbeitswillige Frauen und Mütter in der sogenannten „Mutterfalle“ sitzen und die Überforderung von Mutter, Hausfrau und Geldverdienerin tagtäglich erleben, ohne die gebührende Anerkennung zu erhalten, könnte bei Ihnen bereits „Wut im Bauch“ auslösen, stimmt’s? Wenn Sie sich über sich selbst Ärgern, weil Sie etwas gemacht haben oder etwas nicht gemacht haben, dann ist der Ärger ebenfalls eine Stressgrenzüberschreitung. Wenn Sie das Gefühl haben, Sie sind nicht genug und sich das ständig innerlich vorhalten, dann überschreiten Sie hier ebenfalls eine Grenze, die ungesund ist.

Die nächsten Indikatoren für Stress sind Ihre Gedanke und welche Gefühle sie wiederrum bei Ihnen auslösen.

Probieren Sie es einmal aus und stellen sie sich eine Situation vor, in der Sie schon einmal überfordert waren. Das kann das erste Verkaufsgespräch sein, in dem Sie nicht vorbereit waren, oder der Tag, an dem Sie zuhause waren und während Sie den Haushalt erledigen wollten, Ihr Baby geschrien hat und gleichzeitig das Telefon und die Türglocke klingelte und Sie nicht wussten, was Sie als erstes machen sollten. Nehmen Sie nun Ihre Situation, atmen Sie tief ein und aus und sprechen laut in den Raum „Ich bin überfordert!“. Dann warten Sie einen Augenblick und lassen die Gefühle und die Stimmen kommen, die mit diesem Satz verbunden sind. Alleine während ich das hier schreibe, spüre ich deutlich meine Körperreaktion, denn meine selbstgemachte emotionale Überforderung liegt in dem Gedanken, das der Artikel nicht perfekt ist und ich Ihnen nicht genug dienen kann. Dieser Gedanke löst in mir Stress aus, der meinen Schultergürtel verkrampfen lässt. Wenn sich mein Körper verkrampft, kann mein Körper nicht mehr frei agieren, ich kann meine genialen Ideen und einfühlsamen Worte nicht wie gewünscht zu Papier bringen und höre dann irgendwann, frustriert und enttäuscht über mich selber, auf, Ihnen wichtige Erkenntnisse und Informationen als Videobotschaft oder Blogartikel zu liefern und das wäre doch echt schade, nicht wahr?. Ein halbfertiger Artikel nach dem Anderen stapelt sich unaufhörlich auf meinem Schreibtisch und raubt mir immer mehr Lebenskraft, weil sie der lebende Beweis für mein Versagen sind.

Uaaahahahahahaaaaaaa….STOP!

Raus aus der Überforderungsfalle

Es gibt viele Stressbewältigungstechniken und erlernbare Strategien, um mit dem heutigen Maßstab Schritt zu halten. Vielleicht haben Sie bereits einige Bücher über Zeitmanagement und wie man den Stress bewältigt gelesen und sogar Seminare besucht. Doch meines Erachtens gehen sie nicht tief genug in die Ursachenfindung einer Überforderung. Sie ordnen nur die Aufgaben, ohne Sie weniger werden zu lassen.

Zuerst müssen Sie wissen, was Sie tatsächlich überfordert und was Sie daran überfordert.

Wenn Sie an das Hantelbeispiel denken, dann wissen Sie, dass Sie Ihren Körper mit einer 17-Kilo-Hantel durchaus überfordern, wenn Sie nur eine 7-Kilo-Hantel stemmen können, oder? Hier können Sie nun beginnen Ihre Muskeln so lange zu trainieren, bis Sie in der Lage sind 17 Kilo zu stemmen. (Das entspricht so manchem Körpergewicht eines Kleinkindes)

Doch was bei Muskeln aufgebaut wird, muss beim Stress abgebaut werden.

Die zwei wichtigsten Faktoren für den Abbau emotionaler Überforderungen

Beim Abbau emotionalen Überforderungen setzen Sie zwei wichtige menschliche Faktoren ein: Ihren kräftigen Körper und ihre emotionale Balance.

Sie haben sicherlich schon einmal von der Einheit von Körper, Geist und Seele gehört und gelernt und dass in einem gesunden Körper ein gesunder Geist wohnt.

Was hat das mit Überforderungen zu tun? Wenn Ihr Körper kraftlos, müde und schlapp ist, dann können sie nicht einmal mehr einen Teller in die Hand nehmen, geschwiege denn viele Aufgaben bewältigen. Ihr Geist schreit nach Aufgabenerledigung und Ihr Körper ist einfach zu müde und will heute nicht mehr. Folgenerscheinungen davon sind Schlafstörungen, innere Unruhe, Aggressivität und sogar Angstzustände. Burn out ist hier auf Autopilot programmiert.

Was Sie an Muskelmasse (Ihre Muskeln sind die wahren Energiespender) und Beweglichkeit in Zukunft aufbauen müssen, können Sie auf der emotionalen Seite an Masse abbauen und so ein Gleichgewicht für Ihren Körper, Geist und Ihre Seele schaffen.

Es geht nicht darum, wie ein Bodybuilder auszusehen, sondern in einem gesunden Körper zu leben, der frei von Verspannung und Verkrampfung ist. Körperlich wie emotional.

Diese einfache Methode funktioniert

Eine einfache Methode für den Anfang ist das Aufschreiben von Dingen und Situationen, die Ihnen Kraft kosten.

Notieren Sie auf einen Zettel eine Überschrift mit den Worten: Das raubt mir Kraft! Und notieren Sie alles, was Ihnen die Kraft raubt! Auf dem Bild sehen Sie einige Beispiele aus einem Workshop-Projekt in Frankfurt.

Wenn Sie die ersten kraftraubenden Dinge und Situationen wie Haushalt, Schlafmangel, Schwiegermutter, schreiende Kinder und so weiter notiert haben, dann beginnen Sie einfach mit der ersten EFT Runde. Betrachten Sie Ihre Aufzeichnungen und bestimmen Sie, wie hoch der jetzige Stresslevel ist. Hoch, Mittel oder Schwach. Wiederholen Sie den Einstimmungssatz wie folgt und klopfen Sie die Klopfrunde im Video solange, bis der Stress immer schwächer wird.

YouTube Preview Image

„Auch wenn ich so viele Dinge und Situationen in meinem Leben habe, die mir die Kraft rauben und mich überfordern, bin ich okay so wie ich bin.“

Nach der Auflösung der allgemeinen Überforderung folgt eine positive Runde. (Neuer Stresslevel bei mindestens 3 oder schwach)

YouTube Preview Image

Teile dieses Video mit überforderten Freunden und Bekannten, damit Sie auch die Chance erhalten, entspannter und ruhiger an Ihre Aufgaben zu gehen.

Tausche Dich mit mir aus und schreibe mir einen Kommentar und lass mich wissen, welche Erfahrungen Du nach dem Klopfen gemacht hast.

Warum diese Halbzeit nichts mit der Fußballweltmeisterschaft zu tun hat

Warum diese Halbzeit nichts mit der Fußballweltmeisterschaft zu tun hat, ist leicht gesagt. In wenigen Tagen ist es soweit! Der Wonnemonat Mai ist vorbei und der Run auf die zweite Jahreshälfte beginnt. Achso, Du dachtest gleich an die Fußballweltmeisterschaft. Vielleicht kann ich Dich ja dazu ermuntern, den Artikel bei einer gemütlichen Gelegenheit mit Tee oder Kaffee zu lesen. Hört sich gut an, oder? Okay, nimm jetzt Dein Bier und die Chips, aber nicht so laut beim Lesen essen, einverstanden?

Ist die Olympiade echt erst zwei Jahre her?

Halbzeit!

Halbzeit! Was? So schnell ist es wieder vorbei? Ich erinnere mich noch an meine Zeit als aktive Handballerin, gerade ist man in Fahrt gekommen und hat jetzt die Gelegenheit ein Tor zu werfen, der Ball fliegt in meine Hände, ich setze zum Sprung an und gleichzeitig schiebe ich meinen starken Wurfarm mit dem Leder in der Hand Richtung Tor und dann: Abpfiff! Vorbei! Die erste Halbzeit ist vorüber und kommt nie mehr wieder. Je nach eigener Einschätzung war ich mit der eigenen Leistung zufrieden. Ähnlich wie im Sport, kannst Du, nur wenn Du willst natürlich, die nächsten Tage nutzen, um einmal kurz über die vergangen Monate nachzudenken. Was wolltest Du erreichen und was hast Du bisher weder erreicht noch angefangen.

Im Sport wird die Zeit vor der 2. Halbzeit dafür genutzt, auszuruhen und sich neu auszurichten. Hier wird in wenigen Minuten zur Sau gemacht, angefeuert, motiviert und Kraft gesammelt. Der Coach und der Trainer versammeln noch einmal die Mannschaft und schwören das Team auf den Sieg ein. Fehler werden noch einmal kurz angesprochen und bewusst gemacht, damit das nächste Mal das Runde im Eckigen landet. (Das WM-Fieber steigt auch bei mir langsam!)

Wie Du Dich jetzt neu ausrichtest

Wie Du sicherlich festgestellt hast, sind sechs Monate vergangen und vielleicht hast Du am Neujahrstag lauthals einige Vorsätze kundgetan. Vielleicht wolltest Du einige Kilos weniger wiegen, eine neue liebevolle Partnerschaft eingehen, oder einfach nur mehr Verkäufe generieren, um Dir etwas Spezielles zu gönnen.

Doch wie sieht Dein Spielergebnis nach der ersten Halbzeit aus? Welche Vorhaben konntest Du umsetzen und welche nicht? Wo warst Du treffsicher und wo hat man Dir einfach den Ball weggenommen?
Hast Du oft die gelbe Karte bekommen? Oder sogar die Rote? Und bist Du beleidigt und frustriert aus Deinem eigenen Lebensspiel rausgeworfen worden?

Das tut weh und ist echt blöd, wenn Du es anderen erlaubst die Spielregeln auf Deinem eigenen Spielfeld aufzustellen. Wenn Du Dir einmal kurz die Zeit nimmst und die letzten Monate Revue passieren lässt, dann kannst Du für Dich sicherlich feststellen, wo Du so richtig mit Erfolg gepunktet hast und andere Situationen, wo Du gefoult worden bist. Richtig?

Wie wäre es, wenn Du Dir jetzt einen Zettel nimmst und Dir einfach mal aufschreibst, was richtig gut gelaufen ist, und wo Du einfach das Training geschwänzt hast? Jetzt ist die absolut beste Zeit dafür, um gestärkt in die neue Halbzeit des Jahres zu gehen.

Die absolute beste Zeit, um die Halbzeit für Dich besser zu nutzen

Stelle Dir doch mal vor, Du beantwortest  die Frage: Was wollte ich dieses Jahr erreichen?

Auch hier darfst Du, wenn Du willst, Deine Vorhaben, Ideen und Ziele, die Dir in den Sinn gekommen sind, notieren.

Wenn Du das jetzt so sorgfältig wie möglich gemacht hast, dann gehe ruhig einen Moment in Dich und überprüfe diese Vorhaben.

Ist die Erreichung dieses Zieles wirklich noch wichtig oder kannst Du es jetzt endlich kicken? Manchmal willst Du etwas machen, obwohl Du überhaupt keine Lust dazu hast. Wenn Dir auffällt, dass Du Dich beispielsweise zum Salsa Tanzkurs anmelden wolltest, und es bisher noch nicht getan hast, könnte es unter Umständen daran liegen, dass Du überhaupt keine Lust auf diese Tanzform hast. Richtig? Du könntest Dich jetzt dazu entscheiden, diesen Tanzkurs von Deiner Liste zu streichen. Wozu solltest Du Dich mit etwas rumquälen, das Dir keine Freude bringt?

Ja, okay, Du hattest es mal gesagt und in der Runde verkündet. Dein Partner/Deine Partnerin wartet schon die ganze Zeit darauf, dass Du endlich Deinen Hintern von der Couch hochhebst und ihn rhythmisch zu südamerikanischer Musik hin und her bewegst. Ständig hörst Du seither, „Wir wollten uns doch zum Tanzkurs anmelden, wann machen wir das denn?“ Ist es nicht grauenhaft, ständig etwas gefragt zu werden, was man doch nicht machen will?

Butter bei die Fische

Die Zeit ist jetzt gekommen um Tacheles zu reden und ehrlich zu Dir selbst zu sein. Klar, Du hast es gesagt und als ehrlicher und rechtschaffender Mensch, möchtest Du jetzt auch niemanden enttäuschen. Aber es ist Halbzeit! Du kannst jetzt neue Wege gehen, neue Spielregeln aufstellen, um für Dich ein für allemal klar zu stellen, was Du willst und was nicht. Vielleicht bist Du so mitfühlend Deinem Partner/ Partnerin gegenüber, dass Du sogar darüber ernsthaft nachdenkst, es ihr/ihm zuliebe zu machen. Es erscheint Dir einfach zu schwierig aus dieser Kiste wieder rauszukommen.  (Nicht diese Kiste! Dass Männer doch immer nur an das Eine denken).

Stell Dir mal vor, Deine Freundin nervt Dich die nächsten sechs Monate noch wegen des Tanzkurses? Was glaubst Du, wie lange Du einer immer wütend werdenden und echt gekonnt die Schnute verziehenden Partnerin standhalten kannst ohne Deinen Hintern gefällig zu wackeln? Aber wenn ich Dir jetzt sagen würde, das das der einfachere Teil des Salsa Tanzkurses ist, würdest du dann nicht sofort sagen: „Schatz, ich habe es mir noch einmal überlegt und ich will keinen Salsakurs machen!“.

Für diesen einmaligen Fall kannst Du die speziell entwickelte EFT-Mindmap, die Du in meinem Buch „Mit Erfolg klopfen!“ gratis dazu bekommst, anwenden und Du wirst Dich wundern, was in Zukunft bei Euch richtig wackelt.

Anpfiff oder Buhrufe

Wenn Du die Pause zwischen den Halbzeiten für Dich genutzt hast, dann kann ich mir vorstellen, das Du jetzt leichtfüßiger und schneller über den Rasen hinwegschwebst und der Ball wie von Geisterhand in das Tor gleiten, ohne das der Torwart überhaupt eine Chance hatte.

Plötzlich ist der Ballast weg, okay die Freundin mit dem neuen Tanzpartner auch, aber Du schwebst glücklich und zufrieden auf  Wolke Sieben zielgerichtet und bequem auf das zu, was Du wirklich in diesem Jahr noch erreichen willst. Beende endlich diese erbärmlichen und niedermachenden Buhrufe und benutze die Techniken, die Dir gigantischen Erfolg bringen.

Die gute Nachricht für Dich: Die Techniken kannst Du leicht und schnell in meinem Buch „Mit Erfolg klopfen!“ lernen.

Ich weiß, es ist nicht immer leicht sich gleich zu entscheiden.

Und es ist auch schwer, sich zwischen Fußball und Geliebte, sorry, Partnerin, entscheiden zu müssen.

Aber eine klare Entscheidung macht Dein Fußballevent zur Krönung der Meisterschaft!

Wie lange willst Du also noch warten? Richtige Männer greifen jetzt zu „Mit Erfolg klopfen!“

Mit strahlenden Grüßen

Elena Sommer

P.S. Und übrigens, Du kannst auch für Deutschland gleich mit Erfolg klopfen!

Tore klopfen kannst Du hier!