Work-Life-Balance – Wie du deine Arbeit und dein Leben in Balance bekommst

Wie Du deine Arbeit und dein Leben in Balance bekommst.

Ist Work / Life Balance wirklich möglich?

„Tue, was es braucht.“

Diesen Rat bekommen die meisten, die sich auf den Weg machen, ein Unternehmer zu werden.
Denn die meisten, die sich dieser Reise widmen, können sich nicht wirklich vorstellen, wie schwierig es manchmal sein kann, ein Unternehmen auf- und auszubauen.

„Sorgen Sie für eine ausgewogene Work-Life-Balance!“
Ein weiterer gut gemeinter Ratschlag, der dazu führen soll, das Unternehmer und Führungskräfte, dem Burn-out entkommen und die drohende Entfremdung zur eigenen Familie und Freunden dadurch aufgehalten wird.

Aber sind diese Dinge nicht widersprüchlich? Ist es überhaupt möglich, in unserer heutigen Zeit, mit den immer schneller gewordenen Möglichkeiten und Globalisierungen ein Leben so zu finanzieren, das die Arbeit und das Geld verdienen dabei nicht im Vordergrund steht?

Eigentlich nicht. Im Gegenteil, es war noch nie so einfach.

Betrachte es einmal so: Stell dir vor ein guter Freund von dir, würde im Krankenhaus liegen, dann würdest du ihn besuchen, nicht wahr?
Du könntest dir den Tag frei nehmen und viele Stunden an seiner Seite sein. Du würdest vielleicht sogar jeden Tag ein oder zwei Stunden zu Besuch kommen, weil es das ist, was diese gute Beziehung jetzt braucht. Das bedeutet, dass du auf andere Dinge in diesem Moment verzichten würdest. Aber für die Freundschaft bist du gerne bereit, dieses vermeindliche Opfer zu bringen, oder?

Du hast ebenfalls eine bestimmte Beziehung mit deinem Unternehmen. Aufbauende Unternehmen sind wie kleine Kinder. Sie brauchen Aufmerksamkeit, Energie, klare Regeln, verlässliche Routinen und Zielfokus. Und manchmal schmeißt dieses Unternehmen deinen ganzen Zeitplan über den Haufen und bringt dich scheinbar an den Rand deiner Kräfte.

Aber es gibt eine Möglichkeit sich die Balance und den Erfolg zu sichern:

1. Setze Prioritäten und mache dir Termine dafür. Die meisten Menschen sind in der Lage, „äußere“ Termine mit Ärzten oder Behörden zu machen, aber nicht mit sich selbst. Dabei gibt es keinen Unterschied. Ein Termin ist ein Termin.

2. Stelle sicher, dass die zu erreichende Unternehmensergebnisse mit den Prioritäten übereinstimmen.

3. Bestimme, wieviel Zeit du täglich an der Erreichung der Ergebnisse in deinem Unternehmen arbeitet willst. Und fertige einen „Unternehmens-Stunden-Plan“ an. So wie damals in der Schule der Stundenplan genau vorgab, welches Unterrichtsfach zu welcher Zeit standfand.

4. Delegiere Aufgaben: 85 % der Aufgaben, die ein Unternehmer macht, sind unnötig und entsprechen nicht den Kompetenzen des Unternehmers. Gerade am Anfang machen die meisten Existensgründer aus Geldmangel viele Tätigkeiten selbst. Dagegen spricht nichts. Aber mit dem „Unternehmens-Stunden-Plan“ bist du mit der Zeit in der Lage dir Tätigkeiten wie Marketing oder Blogartikel einzukaufen und so diese “Freistunden“ für dich und deine Familie zu nutzen und gleichzeitig dein Unternehmen zu erweitern.

5. Entwickel deine Unternehmenspersönlichkeit mit einem Coach. Die meisten Existensgründer scheuen sich von einer Fachkraft zu einer Unternehmerpersönlichkeit zu werden. Sie wollen zwar ein Unternehmen führen, sind aber nicht in der Lage die Zügel in die Hand zu nehmen und den Ton anzugeben. Hierbei ist ein Coach, kein Berater oder Trainer, die richtige Wahl, denn ein Coach entfaltet deine ureigenen Potentiale, die in dir als Unternehmers-Persönlichkeit schlummern. Ein Berater oder Trainer sorgt hingegen dafür, dass du etwas lernst oder befolgst. Du musst entscheiden, ob du Fachkraft bleiben willst oder dein Unternehmen führen lernen willst.

6. Liebe dein Unternehmen zuerst. Kennst du das Lied „Mit meinen Augen“ von der Klaus Lage Band? Egal, was andere denken oder sagen, wenn du nicht 100 %ig hinter deiner Unternehmung stehst, wer sollte dann dein Unternehmen führen? Was hat das mit deiner Work-Live-Balance zu tun? Nun, wenn du selbstbewusst bist, triffst du schneller Entscheidungen und kommst so rascher ins Handeln. Anstatt ewig etwas vor dir her zu schieben und dabei noch frustriert und schlecht gelaunt nach Hause zu kommen und diesen Frust an Frau und Kindern auszulassen.

7. Fifty/Fifty. Ein Unternehmen auf- und auszubauen bedeutet immer Risiko. Nichts ist sicher! Nichts! Daher lote aus, was dich auf die Gewinnerseite der 50 % bringt und erlaube dir die Erfahrung zu machen, falsch zu liegen.

8. Die effektive 8 Stunden-Regel: Um das Leben mit der Arbeit zu vereinen und dabei gesund und vital zu bleiben bedarf es einer einfachen Zeitregelung: 8 Stunden Schlaf, 8 Stunden kreative Arbeit und 8 Stunden Freizeit und Erholung. Die Zeiteinteilung ist nicht starr, nur die Stunden für den erholsamen und regenerierenden Schlaf sollten am Stück stattfinden. Zum Beispiel von 20.00 Uhr abends bis 4 Uhr morgens. Wenn dann die weiteren Stunden um die „äußeren“ Termine geplant und gesetzt werden, dann wird es wesentlich leichter sein, effektiver und schneller Ergebnisse umzusetzen und trotzdem ausreichend Zeit für sich und die Familie zu haben. Unmöglich? Nicht wenn du dir den Termin bereits in deinen Terminkalender gesetzt hast.

9. Liebe dich und akzeptiere dich so, wie du bist. Vergleiche dich nie mit anderen, sondern immer nur mit der zurückgelassenen Person, die du noch vor 1 Woche warst. Dann kannst du deine eigenen Fortschritte wesentlich besser aufnehmen und bist für den nächsten Schritt motivierter und bereit.
Wie sieht es bei Dir aus? Welches Verhältnis hast du zu deinem Unternehmen? Fühlt es sich wie eine gegenseitig unterstützende Freundschaft an oder ist es zu einer allesfordernde Affäre geworden , die am Anfang spannend, heiß und leidenschaftlich war, aber jetzt nur noch rumnörgelt und eine Entscheidung von dir fordert?

Schreib mir, wie es sich bei dir verhält und wie du deine Work-Life-Balance in Zukunft ausrichtest.
Mit strahlenden Grüßen
Elena Sommer

Life-Work-Balance

Life-Work-Balance

 Ich bin Bestseller-Autorin, Life-Coach und EFT Expertin
und löse behindernde Glaubensätze bei Unternehmern und Führungskräfte auf, die deren Erfolg kaputt machen.
Hier erfährst du mehr über mich

 

Titelbild: Bildrechte by Fotomek from Fotolia.com

2 Comments

  • Martje

    Reply Reply 19. Juni 2015

    Liebe Elena,
    die 8-Stunden-Regel finde ich sehr spannend! Ich werde mal darauf achten, wie das Verhältnis bei mir so ist. 🙂

    Ich versuche das Thema work-life-balance immer ein bißchen differenziert zu betrachten. Leben wir nicht auch, während wir arbeiten? Gerade wenn das neue Unternehmen so spannend und leidenschaftlich wie eine Affäre ist, macht es mir so viel Spaß und Freude und da kann es es sicher mit jedem Hobby aufnehmen 🙂

    Liebe Grüße
    Martje

    • Elena Sommer

      Reply Reply 30. Juni 2015

      Hallo Martje, vielen Dank für deine Gedanken. In der Tat leben wir auch während der Arbeit. Die Frage ist nur wie?

      Mit strahlenden Grüßen
      Elena

Leave A Response

* Denotes Required Field