Jahresrückblick 2013

Nur noch wenige Tage und das Jahr 2013 ist Geschichte.

War dieses Jahr ein besonderes Jahr?

Ein eher schweres und anstrengendes Jahr? Oder war es ein Jahr mit viel Freude und Zuversicht?

Konnten Sie Ihre Ziele erreichen oder auf den Weg bringen?

Überall kann man jetzt die Jahresrückblicke 2013 sehen oder nachlesen.

Oft von anderen Menschen, die besondere Umstände gemeistert haben.

Doch wie ist es mit Ihnen? Würdigen Sie auch Ihre Leistungen 2013?

Nehmen Sie sich ein Blatt Papier und schreiben Sie ruhig einmal auf, was dieses Jahr besonders gut gelaufen ist und was nicht so gut gelaufen ist.

Oder total in die Hose gegangen ist.

Und dann schauen Sie einmal, wie Sie damit umgegangen sind? Was haben Sie aus dieser Situation gelernt? Was hat diese Erfahrung Positives für Sie hervorgebracht?

Es sind ja nicht immer die spektakulären Dinge und Situationen. Es reichen die kleinen Dinge des Alltags.

Sie hatten eine nervige Kollegin im Büro und sich entschlossen nur freundlich ihr gegenüber zu sein? Und das haben Sie dann auch 5 Tage durchgehalten, bis Ihnen die Hutschnur geplatzt ist und Sie der Kollegin die Meinung gesagt haben? Was dann? Ist Sie heute Ihre beste Freundin? Oder mussten Sie viel Unmut von anderen wegen Ihrer vermeintlichen Attacke aushalten?

Haben Sie es gemeistert? Sind Sie sich selbst treu geblieben?

Darum geht es doch oft. Sich selbst treu zu bleiben. Ehrlich mit sich selbst zu sein.

Und ja, auch Fehler einzugestehen, wenn man welche gemacht hat. Und davon gibt es bestimmt viele, wenn man sich einmal den Rückblick ansieht.

Für 2013 haben Sie die Fehler gemacht.

In 2014 werden Sie diese Fehler nicht mehr machen müssen. Sie machen neue Erfahrungen und Fehler. Und Fehler sind dafür da, damit wir lernen.

Vielleicht kennen Sie ja den Spruch „Wissen ist Macht!“.

Doch das Wissen wird nicht immer linear und auswendig gelernt. Sondern es kommt durch Erfahrungen, durch Fehler, die korrigiert wurden.

Schauen Sie auf Ihre Fehler an, die Sie dieses Jahr gemacht haben und ziehen Sie Bilanz. Was haben Sie daraus gelernt? Wem sind Sie dadurch begegnet? Wo stehen Sie heute?

Vielleicht denken Sie, dass Sie jemanden verloren haben oder etwas aufgeben mussten. Aber mal Hand aufs Herz: Ist jetzt nicht Platz für Neues? Besseres?

Gönnen Sie sich ein wenig Auszeit und belohnen Sie sich dafür, dass Sie in diesem Jahr Entscheidungen getroffen haben, die nicht leicht waren. Aber Sie haben sie trotzdem getroffen und waren bereit, den Weg zu gehen. Für diesen Mut und diese Kraft können Sie sich belohnen. Und wenn Sie jetzt glauben, das ist doch nichts Besonderes. Dann widerspreche ich Ihnen.

Wahrscheinlich sagt man Ihnen oft, „Das hätte ich mich aber nicht getraut!“, dann nehmen Sie es als Kompliment und Bestätigung, und nicht als negative Bewertung, so nach dem Motto: „Spinnst Du?“

Denn es sagt nur aus, das die Person sich nicht traut, ein gewisses Risiko aufzunehmen, um Etwas zu erreichen. Die Gründe sind nicht wichtig, denn hier hat jeder seine Eigenen. Aber es sagt nichts über Ihren Mut und Ihre Bereitschaft aus, den Sie gewillt waren aufzubringen.

Bleiben Sie immer sich selbst treu und vergleichen Sie sich nicht mit anderen.

Vergleichen Sie sich nur mit sich selbst.

Fragen Sie sich: Wo war ich im Januar 2013? Wo bin ich heute?

Dann können Sie die Veränderung auf sich selbst beziehen.

Mit strahlenden Grüßen

Elena Sommer

Leave A Response

* Denotes Required Field