Glaubensätze, unbewusst und versteckt

„Mama“

„Ja, mein Kind“

„Wieso muss ich eigentlich immer brav sein, wenn ich etwas bekommen will?“

„Weil es so ist!“

„Und wieso ist es so?“

Das ist eine gute Frage! Nicht wahr? Eine mögliche Antwort der Mutter könnte hier jetzt sein: „Weil das meine Mama auch immer zu mir gesagt hat!“

Und daher entspricht es der Wahrheit der Mutter und wird an das Kind weitergegeben. Ohne jemals darüber nachgedacht zu haben. Jetzt könnte das Kind denken: „Aha, weil Oma das auch immer zu Mama gesagt hat, und Mama das zu mir sagt, muss es ja stimmen!“ Und irgendwann wird diese Glaubenstradition ebenfalls an die nächste Generation ungefragt weitergegeben.

Es sei denn….

das Kind gibt zu denken:  „Aber nur weil es Oma zu Dir gesagt hat, muss es doch noch lange nicht stimmen!“

Dieses Gedankenspiel setzt natürlich voraus, das das Kind in einer Umgebung aufwächst, wo eigenes Denken und Meinungen äußern, nicht unter Strafe gestellt wird.

Und selbst Jahre später, bereits als Erwachsener, führen wir die einschränkenden Gedanken , meist in unserem Unterbewusstsein weiter, und haben Sie uns zu Eigen gemacht.

Jeder von uns hat seine eigenen Glaubensätze. Sie beschreiben unsere Sicht der Dinge und wie wir die Welt sehen. Sie bestimmen unser Handeln, Fühlen und Denken.  Sie sind wie ungeschriebene Gesetze, die wir niemals überschreiten würden.

Negative Glaubensätze sind zum Beispiel:

Jeder gute Mann/Frau ist bereits verheiratet

Reiche Leute sind arrogant

Wenn ich nicht hart arbeite, dann werde ich nie erfolgreich

Geld ist die Wurzel allen Übels

Wenn ich erfolgreich bin, dann werde ich verlassen

Positive Glaubensätze sind dagegen:

Ich werde geliebt

Ich fühle mich sicher

Ich schaffe es, egal was auf mich zukommt

Ich bin ein wertvoller Mensch

Gerade die positven Glaubensätze finden oft Anwendung in Affirmationen.

Doch was bewirken Glaubenssätze? Sie geben uns Halt und Sicherheit und erlauben uns in unserer eigenen Welt sicher und geborgen zu leben.  Es sind die Grenzen unserer Komfortzone in der wir uns bewegen.

Allerdings sind diese Grenzen machmal so eng, das Sie kaum Raum für Wachstum lassen. Es sei denn, die Glaubengrenzen werden gesprengt.

Nur weil jemand so glaubt und es auspricht, heißt das noch lange nicht, das es wirklich so ist.

Sind wirklich ALLE reichen Menschen arrogant?

Sind wirlich ALLE guten Männer und Frauen bereits verheiratet?

Muss man wirklich BRAV sein, um Etwas zu bekommen?

Wenn Sie glauben, das reiche Menschen arrogant sind, und Sie selbst nicht als arrogant angesehen werden möchten, dann werden Sie reiche Leute meiden und nie zu Reichtum kommen. Dieser Glaubensatz bestimmt somit Ihr Handeln und Fühlen.

Wenn alle guten Männer und Frauen verheiratet sind, werden Sie dementsprechend nur Menschen begegnen, die nicht verheiratet sind und damit nicht gut genug für Sie. Mal ganz zu schweigen von dem selbstzerstörischeren Bumerang, der innerlich abläuft: Wenn Sie unverheiratet sind, gehören Sie auch zu denen „Unguten“.

Und jetzt zum Brav sein: Brave Mädchen kommen in den Himmel, und die Anderen überall hin. Sie bekommen mit diesem einschränkenden Glaubensatz nur dann etwas, wenn Sie brav sind. Oder jemand Sie für brav hält.

Doch wie kann man diese Glaubensätze auflösen und verändern.

1. Sich darüber bewusst werden.

Warum glaube ich so?

Weil….

2. In Frage stellen!

Stimmt das wirklich oder kann man es auch anders sehen?

3. Möglichkeiten des Andersdenkens eröffnen

Was könnte ich stattdessen denken?

In dem Moment, wo Sie beginnen anders zu denken, passieren wundersame Dinge. Da Sie andere Wahrheiten in sich tragen. Andere Wahrheiten bedeuten andere Situtionen, die im Außen diese Wahrheiten bestätigen. So funktioniert das Gesetz der Anziehung.

Es liegt nicht an Ihnen, es liegt an dem, was Sie glauben. Das bestimmt die Richtung Ihres Lebens.

Hier ist noch eine kleine Übung für Sie:

Schreiben Sie folgenden Satz auf:

Ich glaube, das ich erfolgreich bin, weil…..
• ich fleißig bin
• das Wetter schön ist
• weil ich gute Ideen habe
• Etc.
Oder

Ich glaube, das ich nicht erfolgreich bin, weil…
• ..ich nicht genug arbeite
• ich nicht die richtigen Kunden habe
• es zu viele Konkurrenz hat
• die Steuern zu hoch sind
• etc.

Gehen Sie auf Abenteuerreise in Ihre unbewussten Glaubenssysteme und
spüren Sie auf, was Sie wirklich über Erfolg und sich glauben.

Vielleicht haben Sie noch nie über Ihre unbewussten Glaubensätze
nachgedacht.

Wäre jetzt nicht eine gute Zeit, damit anzufangen und diese Glaubensätze aufzulösen?

Mit strahlenden Grüßen

Elena Sommer

Hier werden Erfolgsgeschichten geschrieben!

________________________________________

1 Comment

Leave A Response

* Denotes Required Field