Wenn es einen so richtig festhält!

Es gibt Situationen, an denen kann man sich richtig gut emotional „aufhängen“.
Man kommt einfach nicht mehr runter von der ausgelösten Wut, dem Ärger, oder das Gefühl, etwas Falsches getan zu haben.
Dieses Gefühl klebt wie Kaugummi am Schuh fest und lässt sich nicht mehr abstreifen.

Kennen Sie das auch?

Und was hilft wirklich, wenn das Gefühl einfach nicht weggehen will?

Tief durchatmen und laut ausatmen!

Einfach, oder?

Warum ist durchatmen in angespannten Situationen wichtig?

Weil es Raum schafft. Gerade Frauen neigen dazu flachatmig zu sein. Das liegt daran, das der Körper während der voranschreitenden Schwangerschaft trotzdem ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden kann. 

Wenn Sie viel am PC arbeiten, spannen Sie durch die Konzentration den ganzen Körper an. Durch das Durchatmen lösen Sie diese Verspannungen wieder, schaffen auch hier wieder Raum für Körper, Geist und Seele.

Grundsätzlich bringt das aktive Atmen den Fokus auf das Hier und Jetzt zurück. Öffnet das Herz und bringt neue und frische Energie in den Körper.

Was Sie vermeiden sollten: Das Gefühl verleugnen. Wenn Sie sich ärgern, dann sprechen Sie es aus. „Ja, ich bin jetzt verärgert über dieses oder jenes!“

Wir sind keine kleinen Kinder mehr, die sich von untalentierten Erwachsenen einreden lassen müssen, das wir eben nicht so fühlen. „Ach, das tut doch gar nicht so weh!“, höre ich oft Mütter auf dem Spielplatz sagen, wenn ihre Kinder sich weh getan haben. Für das Kind sieht es anders aus und es tut ihm weh, sonst würde es nicht weinen oder „Aua“, sagen. Das hat nichts mit „Weich-sein!“ oder „Heulsuse!“ zu tun. Diese Kinder sind wesentlich ausbalancierter in ihren Emotionen als andere, da sie diese spüren und zulassen dürfen. Und sie lernen schon sehr früh, das es in Ordnung ist, wie ein Kind auf bestimmte Situationen zu reagieren und zu fühlen. Je älter diese Kinder werden, desto eher sind sie in der Lage ihrem Gefühl zu trauen und diese durch Worte auszudrücken. Das stärkt das Selbstbewusstsein und das Selbstwertgefühl automatisch.

Durch das Annehmen des emotionalen Zustandes hört der innere und äußere Kampf auf.  Sie erleben ein neues Selbstbewusstsein und eine innere Stärke, die aus Ihrer inneren Mitte heraus empfunden werden kann.

Und Ihre Umgebung hat eine Chance sich „richtig“ zu verhalten. Sei es, das Sie jemand in den Arm nimmt und tröstet oder Sie bei einer Tasse Tee Ihrem Ärger Luft machen können. Es ist auch in Ordnung, wenn ein Kollege diesem Gefühl schweigend aus dem Weg geht, weil er mit „dieser Gefühlsduselei“ nicht umgehen kann .

Probieren Sie es einfach mal aus und schreiben Sie mir hier Ihre Erfahrungen.

Mit strahlenden Grüßen

Elena Sommer

 

Leave A Response

* Denotes Required Field